Jazz & Contemporary

Zeitgenössischer Tanz auch Bühnentanz oder Contemporary wurde extrem durch die amerikansiche Tänzerin Martha Graham und auch im Zeichen des Expressionismus vom deutschen Ausdruckstanz geprägt. Contemporary oder Modern verbindet verschiedene Tanzstile wie Ballett, Jazz, Afroamerikanische Tanzformen, Hip Hop und auch akrobatische Elemente.

Der freie Tanz ist durch den tänzerischen Einsatz von Schwerkraft, Gleichgewicht und Schwung geprägt. Beinhaltet leichte und zum Teil auch akrobatische Bodenübungen. In diesem Tanz wird viel improvisiert und der Tänzer kann frei aus dem Herzen Bewegungsabläufe kreieren. Da im zeitgenössischem Tanz Dynamik und Fluss jeglicher Musik - von Klassik über Pop bis hin zu reinen Lautmalereien (oder gar Stille!) - mit dem Körper umgesetzt werden können, sind den Ausdrucksmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

 

Jazz Dance kombiniert Techniken des klassischen Balletts und des modernen Tanzes mit den aktuellen Formen des Volkstanzes. Jazz hat auch ein eigenes Bewegungsvokabular, das von der Isolierung bestimmter Körperteile bis zur Bewegung des gesamten Körpers mit den Akzenten musikalischer Rhythmen reicht. Das Bewegungszentrum beim Jazz ist das Becken. Weiterhin betont er die Körperlinie und fordert schnelle, genaue Fußarbeit

Beispiele: