Dancehall

Dancehall ist eine Stilrichtung aus Jamaika, die Mitte der 90er entstand und wurde vor allem durch Gerald „Bogle“ Levy, dem einflussreichsten Choreographen/Tänzer geprägt. Bass und Beats, begleitet von melodischer „Gute-Laune-Musik“ gelten als Alleinstellungsmerkmal von Dancehall. 

In vielen Dancehalltunes werden aus diesem Grund Tanzschritte angesagt, oder ganze Lieder nach Tänzen benannt, so wie z.B. „Gully Creeper“ von Elephant Man (2008). Tanzcrews auf der ganzen Welt zeigen auf Battles, in Videos und auf der Straße ihre eigenen Interpretationen der gängigen Moves. Der Vielfalt sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Innerhalb des Stils gibt es dennoch einen Unterschied zwischen Männern und Frauen, da es bestimmte Male und Female Steps gibt. Diese unterscheiden sich in der Ausführung, sowie im Bewegungscharakter.

Die Vielfalt der Dancemoves zeigt sich besonders durch seinen ständigen Wandel. Es gibt nahezu wöchentlich neue Schrittkombinationen, die von bekannten Dancecrews veröffentlicht werden. 

In Dancehall Fusion lernt man hingegen sowohl die authentic Dancehall Steps als auch Schritte aus anderen Stilen. Man lernt den jamaikanischen Stil mit all seinen Hintergründen kennen und lässt sich besonders in den Choreografien von weiteren Stilrichtungen inspirieren. Hierbei unterscheidet man nicht in die typischen Female und Male Steps, sondern mixt die Schritte mit seinem eigenen Style.

 

Beispiele